• Günstiger Paketversand
  • 04101 - 8099090
  • info@floranza.de
Filter schließen
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Fingerstrauch Abbotswood • Potentilla fruticosa Abbotswood
Fingerstrauch Abbotswood • Potentilla fruticosa...
Der Fingerstrauch Abbotswood gehört zu der Familie der Rosengewächsen und trägt den botanischen Namen Potentilla fruticosa Abbotswood. Dieser Zwergstrauch besitzt kleine, elliptische, fünflappige, grüne Blätter, welche ihm den Namen...
2,10 € *
Fingerstrauch Goldteppich • Potentilla fruticosa Goldteppich
Fingerstrauch Goldteppich • Potentilla...
Der Fingerstrauch Goldteppich wächst als Kleinstrauch sowie auch als Bodendecker. Besonders zur Geltung kommen die Pflanzen wenn man sie in Gruppenstellung anpflanzt. Hier dient der Potentilla fructicosa Goldteppich dann als Bodendecker....
1,79 € *
Fingerstrauch Red Ace • Potentilla fruticosa Red Ace
Fingerstrauch Red Ace • Potentilla fruticosa...
Der Potentilla fruticosa Red Ace ist ein locker wachsender und niedrig liegender Strauch, welcher sich durch seinen buschigen Wuchs auszeichnet. In seiner Breite kann er dabei zwischen 40 und 100cm erreichen. In seiner Wuchshöhe liegt er...
ab 1,70 € *
Fingerstrauch Kobold • Potentilla Kobold
Fingerstrauch Kobold • Potentilla Kobold
Bereits im Mai beginnt der Fingerstrauch Kobold zu blühen. Dabei bildet er eine Vielzahl an leuchtend goldgelben Blüten aus, die sich zu fünfzähligen Kronen vereinen. Obwohl der Fingerstrauch als wahrer Sommerbote gilt, können die Blüten...
2,60 € *
Fingerstrauch Goldfinger • Potentilla fruticosa Goldfinger
Fingerstrauch Goldfinger • Potentilla fruticosa...
Ein normaler Gartenboden ist für den Fingerstrauch Goldfinger bereits völlig ausreichend. Der Wuchs ist aufrecht, sehr dicht und buschig. Er kann eine Höhe von 1,5 Metern und eine Breite von gut einem Meter erreichen. Das Besondere des...
ab 1,49 € *
Fingerstrauch Princess • Potentilla fruticosa Princess
Fingerstrauch Princess • Potentilla fruticosa...
Der Fingerstrauch Princess ist ein Kleinstrauch und hat bodenliegende Grundtriebe. Außerdem ist sie von regelmäßigen Zweigen charakterisiert, ist dichtbuschig und feintriebig. Die außergewöhnliche Blüte: Mit seinen weiß-rosa Blüten, die...
ab 1,50 € *

Fingerstrauch kaufen

Allgemeines über den Fingerstrauch

Der Fingerstrauch gehört zur Familie der Rosengewächse und zur Gattung Potentilla. Sein botanischer Name lautet „Potentilla fruticosa“. Eine andere Bezeichnung für den Fingerstrauch ist Strauch-Fingerkraut.
Seine Heimat liegt in der gemäßigten und subpolaren Zone der gesamten nördlichen Halbkugel. Das bedeutet, dass die Pflanze in den Ländern Spanien, Frankreich, Italien, Großbritannien, Irland, Schweden, Bulgarien, Estland, Lettland, Russland und bis zum Kaukasusraum zuhause ist. Außerdem findet man den Fingerstrauch in Kasachstan, China, Japan, von Sibirien bis zur Mongolei, in Kanada und in den Vereinigten Staaten von Amerika.
Der Fingerstrauch wird schon sehr lange als Gartenpflanze kultiviert. Insgesamt gibt es über 300 Arten weltweit, darunter zahlreiche Gartensorten mit unterschiedlichen Blütenfarben und Wuchsformen. Die Pflanze ist anspruchslos und sehr vielseitig.

Beschreibung des Fingerstrauchs

Der Fingerstrauch ist ein sommergrüner, sehr reich blühender Strauch. Die meisten Sorten erreichen eine Wuchshöhe von 50 bis 130 Zentimeter und eine Wuchsbreite von 50 bis 150 Zentimeter. Sein Wuchs ist flach, aufrecht und breitbuschig. Außerdem ist er dicht verzweigt.

Die Blütezeit der verschiedenen Sorten liegt im Zeitraum von Mai bis Oktober. Je nach Sorte kann die Blütenfarbe zwischen gelb, orange, rot, rosa und weiß variieren. Die Blüten sind einfach mit fünf Blütenblättern.
Im September bildet der Fingerstrauch braune Fruchtkapseln aus, die aber nicht besonders auffällig sind.
Seine Blätter sind grün bis blaugrün, drei-bis siebenzählig und haben hierbei eine gefiederte Struktur. Sie erinnern an kleine Hände, was der Pflanze ihren Namen verliehen hat. Normalerweise haben die Pflanzen keine oder nur eine schwache Herbstfärbung.

 

Sorten des Fingerstrauches

Insgesamt gibt es ungefähr 300 verschiedene Arten des Fingerstrauchs. Im Folgenden ist eine Auswahl der beliebtesten Sorten aufgelistet.

Fingerstrauch Red Ace („Potentilla fruticosa Red Ace“)

Der Fingerstrauch Red Ace erreicht eine Wuchshöhe zwischen 45 und 55 Zentimetern und eine Wuchsbreite von 40 bis 100 Zentimetern. Hierbei kann er einen Zuwachs von 5 bis 15 Zentimetern im Jahr verzeichnen. Sein dichter Wuchs und seine überlappenden Triebe verleihen ihm bodendeckende Eigenschaften. Neben der Verwendung als Bodendecker eignet er sich aber auch als niedrige Blütenhecke oder Solitärpflanze.
Der Fingerstrauch Red Ace trägt leuchtende, orangerote Blüten. Er liebt eine hohe Luftfeuchtigkeit und kühle Temperaturen. Diesen Bedingungen dankt er mit einer sehr intensiven Blütenfarbe.

Fingerstrauch Abbotswood (“Potentilla fruticosa Abbotswood”)

Der Fingerstrauch Abbotswood trägt reinweiße Blüten, die durch ihre gelben Staubgefäße hervorgehoben werden. Im Sommer ziehen diese Blüten zahlreiche Bienen und andere Insekten an. Er erreicht eine Wuchshöhe von bis zu einem Meter und eine Wuchsbreite von 50 bis 80 Zentimetern. Diese Sorte eignet sich hervorragend als Bodendecker, als niedrige Blütenhecke oder als Solitärpflanze.

Fingerstrauch Daydawn („Potentilla fruticosa Daydawn“)

Der Fingerstrauch Daydawn ist eine neue, interessante Sorte. Diese wächst als aufrechter Strauch und erreicht dabei eine Wuchshöhe und eine Wuchsbreite von ungefähr einem Meter. In den Monaten Juni bis Oktober bildet der Fingerstrauch Daydawn lachsrosa Blüten aus. Sein Herbstlaub hat eine gelbe Färbung.
Wenn dieser Fingerstrauch in der Fläche gepflanzt wird, kann er Unkraut zurückhalten.

Fingerstrauch Tilford Cream (“Potentilla fruticosa Tilford Cream”)

Eine Besonderheit des Fingerstrauches Tilford Cream ist seine besonders lange Blütezeit, die von Mai bis in den Oktober reicht. In diesem Zeitraum trägt er cremeweiße Blüten.
Er erreicht eine Wuchshöhe von bis zu 60 Zentimetern und eine Wuchsbreite von bis zu 80 Zentimetern. Jährlich hat er einen Zuwachs von ungefähr 10 bis 15 Zentimetern.
Der Fingerstrauch Tilford Cream eignet sich sowohl als Bodendecker, als auch als Solitär- oder Kübelpflanze.

Fingerstrauch Sommerflor (“Potentilla fruticosa Sommerflor”)

Der Fingerstrauch Sommerflor hat eine Wuchshöhe und eine Wuchsbreite von bis zu einem Meter. Seine schalenförmigen, goldgelben Blüten trägt er von Juni bis Oktober.

Fingerstrauch Nuuk (“ Potentilla tridentate Nuuk”)

Der Fingerstrauch Nuuk erreicht eine Wuchshöhe von 10 bis 15 Zentimetern und eine Wuchsbreite von 20 bis 40 Zentimetern. Jährlich wächst er dabei um ungefähr 5 Zentimeter.
Diese Sorte ist immergrün mit einem flachen Wuchs. Der Fingerstrauch Nuuk breitet sich außerdem durch kleine Ausläufer selber aus und bildet damit dichte Teppiche, was ihn zu einem idealen Bodendecker macht.
Seine kleinen, weißen Blüten haben eine sternförmige Struktur. Die Herkunft dieser Sorte des Fingerstrauches liegt in Island.

Fingerstrauch Goldteppich („Potentilla fruticosa Goldteppich“)

Der Fingerstrauch Goldteppich erreicht eine Wuchshöhe von 40 bis 50 Zentimeter und eine Wuchsbreite von 80 bis 100 Zentimeter. Sein Zuwachs liegt bei 5 bis 20 Zentimeter pro Jahr.
Er kann als Kleinstrauch oder als Bodendecker heranwachsen und ist nicht Anfällig für Mehltau. Seine goldgelben Blüten erstrahlen während der besonders langen Blütezeit von Mai bis Oktober.

Fingerstrauch Pink Beauty („Potentilla fruticosa Pink Beauty“)

Der Fingerstrauch Pink Beauty hat einen dichtbuschigen und breit ausladenden Wuchs mit überlappenden Trieben. Dabei erreicht er eine Wuchshöhe von bis zu einem Meter und eine Wuchsbreite zwischen 70 und 100 Zentimetern. Er hat eine sehr lange Blütezeit, in der er sich mit großen, rosafarbenen Blüten schmückt.
Diese Sorte eignet sich aufgrund ihres Wuchses besonders gut als Bodendecker, kann aber auch im Steingarten, in Rabatten oder im Kübel gepflanzt werden.
Der Fingerstrauch Pink Beauty gilt als sehr widerstandsfähig gegen extreme Witterungsverhältnisse und resistent gegen einen Befall mit Mehltau. Diese Sorte ist geschützt.

Fingerstrauch Goldfinger („Potentilla fruticosa Goldfinger“)

Der Fingerstrauch Goldfinger hat eine besonders intensive Blütenfarbe. Diese sind eher klein, aber leuchten in der langen Blütezeit von Mai bis Oktober in einem leuchtenden gelb.
Dieser Fingerstrauch erreicht eine Wuchshöhe von bis zu eineinhalb Metern und eine Wuchsbreite von bis zu einem Meter. Er ist sehr widerstandsfähig, frostfest und kaum Anfällig für Krankheiten. So ist auch diese Sorte resistent gegen Mehltau. Den Fingerstrauch Goldfinger kann man als Heckenpflanze, Solitärpflanze oder im Kübel anpflanzen.

Fingerstrauch Princess („Potentilla fruticosa Princess“)

Der Fingerstrauch Princess wird auch Fingerstrauch Blink genannt. Er ist ein niedriger, dichter Strauch mit einer Wuchshöhe von 60 bis 80 Zentimetern und einer Wuchsbreite von 120 Zentimetern. Dabei hat er einen jährlichen Zuwachs von 5 bis 20 Zentimetern.
Seine Blüten sind sehr groß und haben eine intensive Leuchtkraft. Diese weiß-rosafarbenen Blüten mit einer gelben Mitte, trägt der Strauch in der sehr langen Blütezeit von Mai bis Oktober.
Der Fingerstrauch Princess ist eine geschützte Sorte, die sehr beliebt in den deutschen Gärten ist.

Fingerstrauch Kobold („Potentilla Kobold“)

Der Fingerstrauch Kobold gilt mit seiner leuchtenden goldgelben Blüte als wahrer Sommerbote. Seine Blütezeit ist sehr lang und reicht von Mai bis Oktober. Sein Wuchs ist rund, kompakt und besonders dicht. Dadurch eignet er sich besonders für eine Pflanzung als niedrige Blütenhecke, aber auch als Kübel oder zur Verzierung des Steingartens kommt er in Frage. Der Fingerstrauch Kobold erreicht eine Wuchshöhe von 50 bis 60 Zentimetern und eine Wuchsbreite von 50 bis 70 Zentimetern.

 

Ansprüche des Fingerstrauches an seinen Standort und den Boden

Der Fingerstrauch hat relativ wenige Ansprüche an seine Umgebung und gilt damit als anspruchslos. Sein Standort sollte in der Sonne liegen, da er sehr lichtbedürftig ist.
Allgemein ist der Fingerstrauch sehr widerstandsfähig, Hitze und Trockenheit machen ihnm jedoch zu schaffen. Mit dem Alter wird er jedoch etwas resistenter gegen die Trockenheit.
Der Boden sollte bestenfalls kalkhaltig, nährstoffarm und durchlässig sein. Auch auf frischen und feuchten Kiesböden, gewöhnlicher Gartenerde und auf sandigen oder lehmigen Böden kann sich der Fingerstrauch gut entfalten. Allgemein kommt er mit jeder Bodenbeschaffenheit zurecht, lediglich Staunässe muss auf jeden Fall vermieden werden, da die Wurzeln ansonsten anfangen würden zu faulen.
Der pH-Wert des Bodens ist am besten sauer bis alkalisch.

 

Pflege und Schnitt des Fingerstrauches

Pflege

Allgemein ist keine regelmäßige Düngung des Fingerstrauches erforderlich, allerdings kann diese das Blütenreichtum der Pflanze fördern. Hierfür ist eine Zugabe von Volldünger im Frühjahr und eine Zugabe von Stickstoffdünger im Mai oder Juni empfehlenswert. Diese sollte jedoch maßvoll und dezent ausfallen. Nach Juni sollte kein Dünger mehr verwendet werden, um den Triebwuchs einzudämmen.

Besonders in den ersten Jahren reagiert der Fingerstrauch sehr empfindlich auf einen Wassermangel und darf deshalb auf keinen Fall austrocknen. Allerdings muss Staunässe auf jeden Fall vermieden werden, da die Wurzeln ansonsten Anfangen zu faulen.
Wenn die Pflanze richtig angewachsen ist, ist kein sommerliches Wässern mehr notwendig. Nur in langen Trockenperioden benötigen die Pflanzen dann noch Wasser.
Jungpflanzen müssen auf jeden Fall ausreichend gewässert werden.

Schnitt

Einem regelmäßigen Schnitt dankt der Fingerstrauch mit einer sehr reichhaltigen Blüte. Die beste Zeit für dessen Durchführung ist das Frühjahr, am besten der Monat März, denn dann kann sich die Pflanze am besten von Triebschwächen erholen.
Der Schnitt kann zur formschönen Kultivierung von Heckenpflanzen und zur Formvollendung von ausladenden Bodendeckern genutzt werden. Hierbei werden abgestorbene Triebe bis auf das gesunde Holz abgeschnitten und unerwünschte, abstehende Triebe werden entfernt.
Bodendecker vertragen auch einen regelmäßigen, radikalen Verjüngungschnitt sehr gut. Gerne kann der Fingerstrauch dabei bis auf zehn Zentimeter über dem Boden zurückgeschnitten werden.
Generell darf nur scharfes und gesäubertes Werkzeug verwendet werden und größere Wunden sollten mit einem entsprechenden Mittel versiegelt werden.

Pflanzung des Fingerstrauches

Normalerweise wird Fingerstrauch fast ausschließlich als Containerpflanze verkauft, weswegen die Pflanzen das ganze Jahr über in die Erde gepflanzt werden können.
Ansonsten eigenen sich besonders das Frühjahr und der Herbst für die Pflanzung. Da die Pflanzen sehr winterhart sind, können sie auch an Tagen mit Frost gepflanzt werden. Allerdings erschwert Bodenfrost den Prozess etwas.
Zuerst muss der Boden gut vorbereitet werden. Hierfür wird dieser aufgelockert und anschließend gemulcht. Dieser Vorgang macht den Boden durchlässig und erleichtert die Bewässerung der Pflanze.
Danach wird der Fingerstrauch vorbereitet. Dieser kommt während der Vorbereitung des Bodens in ein Wasserbad bis die Wurzeln sich mit Wasser vollgesogen haben.
Anschließend wird das Pflanzloch ausgehoben. Dieses sollte etwa die doppelte Größe des Wurzelballens haben.
Wenn der Fingerstrauch als Bodendecker dienen soll, werden etwa fünf Pflanzen pro Quadratmeter benötigt. Für eine Pflanzung als Hecke braucht man drei Pflanzen pro Heckenmeter.

 

Vermehrung des Fingerstrauches

Die Vermehrung des Fingerstrauches erfolgt am besten durch das Ziehen von Stecklingen. Diese Methode ist relativ einfach und fast immer auch erfolgreich.
Hierfür werden im Sommer halbverholzte Triebe von der Pflanze entnommen. Diese sollten bei einer Länge von ungefähr zehn Zentimeter abgeschnitten werden. In einem Anzuchttopf werden die Stecklinge in einer Mischung aus Torf und Sand gepflanzt. Es kann durchaus vorkommen, dass diese auch vor ihrer Verwurzelung schon wachsen.
Nach einer Überwinterung im Haus, können die Stecklinge im Frühjahr in ein Saatbeet umgepflanzt werden. Wichtig ist es, diese regelmäßig zu wässern.
Ein Jahr später im Herbst kann die Pflanze dann an ihren Endgültigen Standort umziehen.

 

Mögliche Krankheiten und Schädlinge

Der Fingerstrauch ist sehr widerstandsfähig und damit für die meisten Krankheiten nicht anfällig. Besonders durch die richtige Pflege kann die Pflanze den meisten Erregern entgegenwirken. Es gibt sogar einige Sorten, wie Goldfinger oder Goldteppich, die gegen Mehltau resistent.

Blattfleckenkrankheit

Die Blattfleckenkrankheit wird durch einen Befall mit einem Pilz der Gattungen Asochyta, Alternaria oder Septoria ausgelöst. Im Krankheitsverlauf entstehen zunächst rotgelbe bis bräunliche Flecken auf den Blättern, die leicht mit einer vorzeitigen Welke verwechselt werden können. Später kommt es dann zu einem tatsächlichen Laubwelken und schließlich zum Absterben der Pflanze.
Die Ursache für einen Befall ist in den meisten Fällen ein Fehler in der Pflege.
Zur Behandlung von Blattfleckenkrankheit müssen die befallenen Blätter abgeschnitten werden und über den Restmüll entsorgt werden.
Zur Vorbeugung kann auf die richtigen Standortbedingungen, die richtige Pflege und genügend Abstand zwischen den einzelnen Fingersträuchern geachtet werden.

Mehltaubefall

Auch der Befall durch Mehltau wird durch einen Pilz ausgelöst. Dieser setzt sich auf die Blätter, aber auch auf alle anderen grünen Teile der Pflanze. Sichtbar wird ein Befall durch Mehltau durch einen weißen Belag. Dieser wird später bräunlich bis gräulich. Bei Nichtbehandlung führt auch diese Krankheit zu einem Absterben der Krankheit.

Fingerstrauch kaufen Allgemeines über den Fingerstrauch Sorten des Fingerstrauches Fingerstrauch Red Ace („Potentilla fruticosa Red Ace“) Fingerstrauch Abbotswood... mehr erfahren »
Fenster schließen

Fingerstrauch kaufen

Allgemeines über den Fingerstrauch

Der Fingerstrauch gehört zur Familie der Rosengewächse und zur Gattung Potentilla. Sein botanischer Name lautet „Potentilla fruticosa“. Eine andere Bezeichnung für den Fingerstrauch ist Strauch-Fingerkraut.
Seine Heimat liegt in der gemäßigten und subpolaren Zone der gesamten nördlichen Halbkugel. Das bedeutet, dass die Pflanze in den Ländern Spanien, Frankreich, Italien, Großbritannien, Irland, Schweden, Bulgarien, Estland, Lettland, Russland und bis zum Kaukasusraum zuhause ist. Außerdem findet man den Fingerstrauch in Kasachstan, China, Japan, von Sibirien bis zur Mongolei, in Kanada und in den Vereinigten Staaten von Amerika.
Der Fingerstrauch wird schon sehr lange als Gartenpflanze kultiviert. Insgesamt gibt es über 300 Arten weltweit, darunter zahlreiche Gartensorten mit unterschiedlichen Blütenfarben und Wuchsformen. Die Pflanze ist anspruchslos und sehr vielseitig.

Beschreibung des Fingerstrauchs

Der Fingerstrauch ist ein sommergrüner, sehr reich blühender Strauch. Die meisten Sorten erreichen eine Wuchshöhe von 50 bis 130 Zentimeter und eine Wuchsbreite von 50 bis 150 Zentimeter. Sein Wuchs ist flach, aufrecht und breitbuschig. Außerdem ist er dicht verzweigt.

Die Blütezeit der verschiedenen Sorten liegt im Zeitraum von Mai bis Oktober. Je nach Sorte kann die Blütenfarbe zwischen gelb, orange, rot, rosa und weiß variieren. Die Blüten sind einfach mit fünf Blütenblättern.
Im September bildet der Fingerstrauch braune Fruchtkapseln aus, die aber nicht besonders auffällig sind.
Seine Blätter sind grün bis blaugrün, drei-bis siebenzählig und haben hierbei eine gefiederte Struktur. Sie erinnern an kleine Hände, was der Pflanze ihren Namen verliehen hat. Normalerweise haben die Pflanzen keine oder nur eine schwache Herbstfärbung.

 

Sorten des Fingerstrauches

Insgesamt gibt es ungefähr 300 verschiedene Arten des Fingerstrauchs. Im Folgenden ist eine Auswahl der beliebtesten Sorten aufgelistet.

Fingerstrauch Red Ace („Potentilla fruticosa Red Ace“)

Der Fingerstrauch Red Ace erreicht eine Wuchshöhe zwischen 45 und 55 Zentimetern und eine Wuchsbreite von 40 bis 100 Zentimetern. Hierbei kann er einen Zuwachs von 5 bis 15 Zentimetern im Jahr verzeichnen. Sein dichter Wuchs und seine überlappenden Triebe verleihen ihm bodendeckende Eigenschaften. Neben der Verwendung als Bodendecker eignet er sich aber auch als niedrige Blütenhecke oder Solitärpflanze.
Der Fingerstrauch Red Ace trägt leuchtende, orangerote Blüten. Er liebt eine hohe Luftfeuchtigkeit und kühle Temperaturen. Diesen Bedingungen dankt er mit einer sehr intensiven Blütenfarbe.

Fingerstrauch Abbotswood (“Potentilla fruticosa Abbotswood”)

Der Fingerstrauch Abbotswood trägt reinweiße Blüten, die durch ihre gelben Staubgefäße hervorgehoben werden. Im Sommer ziehen diese Blüten zahlreiche Bienen und andere Insekten an. Er erreicht eine Wuchshöhe von bis zu einem Meter und eine Wuchsbreite von 50 bis 80 Zentimetern. Diese Sorte eignet sich hervorragend als Bodendecker, als niedrige Blütenhecke oder als Solitärpflanze.

Fingerstrauch Daydawn („Potentilla fruticosa Daydawn“)

Der Fingerstrauch Daydawn ist eine neue, interessante Sorte. Diese wächst als aufrechter Strauch und erreicht dabei eine Wuchshöhe und eine Wuchsbreite von ungefähr einem Meter. In den Monaten Juni bis Oktober bildet der Fingerstrauch Daydawn lachsrosa Blüten aus. Sein Herbstlaub hat eine gelbe Färbung.
Wenn dieser Fingerstrauch in der Fläche gepflanzt wird, kann er Unkraut zurückhalten.

Fingerstrauch Tilford Cream (“Potentilla fruticosa Tilford Cream”)

Eine Besonderheit des Fingerstrauches Tilford Cream ist seine besonders lange Blütezeit, die von Mai bis in den Oktober reicht. In diesem Zeitraum trägt er cremeweiße Blüten.
Er erreicht eine Wuchshöhe von bis zu 60 Zentimetern und eine Wuchsbreite von bis zu 80 Zentimetern. Jährlich hat er einen Zuwachs von ungefähr 10 bis 15 Zentimetern.
Der Fingerstrauch Tilford Cream eignet sich sowohl als Bodendecker, als auch als Solitär- oder Kübelpflanze.

Fingerstrauch Sommerflor (“Potentilla fruticosa Sommerflor”)

Der Fingerstrauch Sommerflor hat eine Wuchshöhe und eine Wuchsbreite von bis zu einem Meter. Seine schalenförmigen, goldgelben Blüten trägt er von Juni bis Oktober.

Fingerstrauch Nuuk (“ Potentilla tridentate Nuuk”)

Der Fingerstrauch Nuuk erreicht eine Wuchshöhe von 10 bis 15 Zentimetern und eine Wuchsbreite von 20 bis 40 Zentimetern. Jährlich wächst er dabei um ungefähr 5 Zentimeter.
Diese Sorte ist immergrün mit einem flachen Wuchs. Der Fingerstrauch Nuuk breitet sich außerdem durch kleine Ausläufer selber aus und bildet damit dichte Teppiche, was ihn zu einem idealen Bodendecker macht.
Seine kleinen, weißen Blüten haben eine sternförmige Struktur. Die Herkunft dieser Sorte des Fingerstrauches liegt in Island.

Fingerstrauch Goldteppich („Potentilla fruticosa Goldteppich“)

Der Fingerstrauch Goldteppich erreicht eine Wuchshöhe von 40 bis 50 Zentimeter und eine Wuchsbreite von 80 bis 100 Zentimeter. Sein Zuwachs liegt bei 5 bis 20 Zentimeter pro Jahr.
Er kann als Kleinstrauch oder als Bodendecker heranwachsen und ist nicht Anfällig für Mehltau. Seine goldgelben Blüten erstrahlen während der besonders langen Blütezeit von Mai bis Oktober.

Fingerstrauch Pink Beauty („Potentilla fruticosa Pink Beauty“)

Der Fingerstrauch Pink Beauty hat einen dichtbuschigen und breit ausladenden Wuchs mit überlappenden Trieben. Dabei erreicht er eine Wuchshöhe von bis zu einem Meter und eine Wuchsbreite zwischen 70 und 100 Zentimetern. Er hat eine sehr lange Blütezeit, in der er sich mit großen, rosafarbenen Blüten schmückt.
Diese Sorte eignet sich aufgrund ihres Wuchses besonders gut als Bodendecker, kann aber auch im Steingarten, in Rabatten oder im Kübel gepflanzt werden.
Der Fingerstrauch Pink Beauty gilt als sehr widerstandsfähig gegen extreme Witterungsverhältnisse und resistent gegen einen Befall mit Mehltau. Diese Sorte ist geschützt.

Fingerstrauch Goldfinger („Potentilla fruticosa Goldfinger“)

Der Fingerstrauch Goldfinger hat eine besonders intensive Blütenfarbe. Diese sind eher klein, aber leuchten in der langen Blütezeit von Mai bis Oktober in einem leuchtenden gelb.
Dieser Fingerstrauch erreicht eine Wuchshöhe von bis zu eineinhalb Metern und eine Wuchsbreite von bis zu einem Meter. Er ist sehr widerstandsfähig, frostfest und kaum Anfällig für Krankheiten. So ist auch diese Sorte resistent gegen Mehltau. Den Fingerstrauch Goldfinger kann man als Heckenpflanze, Solitärpflanze oder im Kübel anpflanzen.

Fingerstrauch Princess („Potentilla fruticosa Princess“)

Der Fingerstrauch Princess wird auch Fingerstrauch Blink genannt. Er ist ein niedriger, dichter Strauch mit einer Wuchshöhe von 60 bis 80 Zentimetern und einer Wuchsbreite von 120 Zentimetern. Dabei hat er einen jährlichen Zuwachs von 5 bis 20 Zentimetern.
Seine Blüten sind sehr groß und haben eine intensive Leuchtkraft. Diese weiß-rosafarbenen Blüten mit einer gelben Mitte, trägt der Strauch in der sehr langen Blütezeit von Mai bis Oktober.
Der Fingerstrauch Princess ist eine geschützte Sorte, die sehr beliebt in den deutschen Gärten ist.

Fingerstrauch Kobold („Potentilla Kobold“)

Der Fingerstrauch Kobold gilt mit seiner leuchtenden goldgelben Blüte als wahrer Sommerbote. Seine Blütezeit ist sehr lang und reicht von Mai bis Oktober. Sein Wuchs ist rund, kompakt und besonders dicht. Dadurch eignet er sich besonders für eine Pflanzung als niedrige Blütenhecke, aber auch als Kübel oder zur Verzierung des Steingartens kommt er in Frage. Der Fingerstrauch Kobold erreicht eine Wuchshöhe von 50 bis 60 Zentimetern und eine Wuchsbreite von 50 bis 70 Zentimetern.

 

Ansprüche des Fingerstrauches an seinen Standort und den Boden

Der Fingerstrauch hat relativ wenige Ansprüche an seine Umgebung und gilt damit als anspruchslos. Sein Standort sollte in der Sonne liegen, da er sehr lichtbedürftig ist.
Allgemein ist der Fingerstrauch sehr widerstandsfähig, Hitze und Trockenheit machen ihnm jedoch zu schaffen. Mit dem Alter wird er jedoch etwas resistenter gegen die Trockenheit.
Der Boden sollte bestenfalls kalkhaltig, nährstoffarm und durchlässig sein. Auch auf frischen und feuchten Kiesböden, gewöhnlicher Gartenerde und auf sandigen oder lehmigen Böden kann sich der Fingerstrauch gut entfalten. Allgemein kommt er mit jeder Bodenbeschaffenheit zurecht, lediglich Staunässe muss auf jeden Fall vermieden werden, da die Wurzeln ansonsten anfangen würden zu faulen.
Der pH-Wert des Bodens ist am besten sauer bis alkalisch.

 

Pflege und Schnitt des Fingerstrauches

Pflege

Allgemein ist keine regelmäßige Düngung des Fingerstrauches erforderlich, allerdings kann diese das Blütenreichtum der Pflanze fördern. Hierfür ist eine Zugabe von Volldünger im Frühjahr und eine Zugabe von Stickstoffdünger im Mai oder Juni empfehlenswert. Diese sollte jedoch maßvoll und dezent ausfallen. Nach Juni sollte kein Dünger mehr verwendet werden, um den Triebwuchs einzudämmen.

Besonders in den ersten Jahren reagiert der Fingerstrauch sehr empfindlich auf einen Wassermangel und darf deshalb auf keinen Fall austrocknen. Allerdings muss Staunässe auf jeden Fall vermieden werden, da die Wurzeln ansonsten Anfangen zu faulen.
Wenn die Pflanze richtig angewachsen ist, ist kein sommerliches Wässern mehr notwendig. Nur in langen Trockenperioden benötigen die Pflanzen dann noch Wasser.
Jungpflanzen müssen auf jeden Fall ausreichend gewässert werden.

Schnitt

Einem regelmäßigen Schnitt dankt der Fingerstrauch mit einer sehr reichhaltigen Blüte. Die beste Zeit für dessen Durchführung ist das Frühjahr, am besten der Monat März, denn dann kann sich die Pflanze am besten von Triebschwächen erholen.
Der Schnitt kann zur formschönen Kultivierung von Heckenpflanzen und zur Formvollendung von ausladenden Bodendeckern genutzt werden. Hierbei werden abgestorbene Triebe bis auf das gesunde Holz abgeschnitten und unerwünschte, abstehende Triebe werden entfernt.
Bodendecker vertragen auch einen regelmäßigen, radikalen Verjüngungschnitt sehr gut. Gerne kann der Fingerstrauch dabei bis auf zehn Zentimeter über dem Boden zurückgeschnitten werden.
Generell darf nur scharfes und gesäubertes Werkzeug verwendet werden und größere Wunden sollten mit einem entsprechenden Mittel versiegelt werden.

Pflanzung des Fingerstrauches

Normalerweise wird Fingerstrauch fast ausschließlich als Containerpflanze verkauft, weswegen die Pflanzen das ganze Jahr über in die Erde gepflanzt werden können.
Ansonsten eigenen sich besonders das Frühjahr und der Herbst für die Pflanzung. Da die Pflanzen sehr winterhart sind, können sie auch an Tagen mit Frost gepflanzt werden. Allerdings erschwert Bodenfrost den Prozess etwas.
Zuerst muss der Boden gut vorbereitet werden. Hierfür wird dieser aufgelockert und anschließend gemulcht. Dieser Vorgang macht den Boden durchlässig und erleichtert die Bewässerung der Pflanze.
Danach wird der Fingerstrauch vorbereitet. Dieser kommt während der Vorbereitung des Bodens in ein Wasserbad bis die Wurzeln sich mit Wasser vollgesogen haben.
Anschließend wird das Pflanzloch ausgehoben. Dieses sollte etwa die doppelte Größe des Wurzelballens haben.
Wenn der Fingerstrauch als Bodendecker dienen soll, werden etwa fünf Pflanzen pro Quadratmeter benötigt. Für eine Pflanzung als Hecke braucht man drei Pflanzen pro Heckenmeter.

 

Vermehrung des Fingerstrauches

Die Vermehrung des Fingerstrauches erfolgt am besten durch das Ziehen von Stecklingen. Diese Methode ist relativ einfach und fast immer auch erfolgreich.
Hierfür werden im Sommer halbverholzte Triebe von der Pflanze entnommen. Diese sollten bei einer Länge von ungefähr zehn Zentimeter abgeschnitten werden. In einem Anzuchttopf werden die Stecklinge in einer Mischung aus Torf und Sand gepflanzt. Es kann durchaus vorkommen, dass diese auch vor ihrer Verwurzelung schon wachsen.
Nach einer Überwinterung im Haus, können die Stecklinge im Frühjahr in ein Saatbeet umgepflanzt werden. Wichtig ist es, diese regelmäßig zu wässern.
Ein Jahr später im Herbst kann die Pflanze dann an ihren Endgültigen Standort umziehen.

 

Mögliche Krankheiten und Schädlinge

Der Fingerstrauch ist sehr widerstandsfähig und damit für die meisten Krankheiten nicht anfällig. Besonders durch die richtige Pflege kann die Pflanze den meisten Erregern entgegenwirken. Es gibt sogar einige Sorten, wie Goldfinger oder Goldteppich, die gegen Mehltau resistent.

Blattfleckenkrankheit

Die Blattfleckenkrankheit wird durch einen Befall mit einem Pilz der Gattungen Asochyta, Alternaria oder Septoria ausgelöst. Im Krankheitsverlauf entstehen zunächst rotgelbe bis bräunliche Flecken auf den Blättern, die leicht mit einer vorzeitigen Welke verwechselt werden können. Später kommt es dann zu einem tatsächlichen Laubwelken und schließlich zum Absterben der Pflanze.
Die Ursache für einen Befall ist in den meisten Fällen ein Fehler in der Pflege.
Zur Behandlung von Blattfleckenkrankheit müssen die befallenen Blätter abgeschnitten werden und über den Restmüll entsorgt werden.
Zur Vorbeugung kann auf die richtigen Standortbedingungen, die richtige Pflege und genügend Abstand zwischen den einzelnen Fingersträuchern geachtet werden.

Mehltaubefall

Auch der Befall durch Mehltau wird durch einen Pilz ausgelöst. Dieser setzt sich auf die Blätter, aber auch auf alle anderen grünen Teile der Pflanze. Sichtbar wird ein Befall durch Mehltau durch einen weißen Belag. Dieser wird später bräunlich bis gräulich. Bei Nichtbehandlung führt auch diese Krankheit zu einem Absterben der Krankheit.

Zuletzt angesehen